about

Ich bin daran, Synthetisches und Natürliches in meiner Umgebung zu analysieren, darzustellen und neu zu erfinden. Digital, natürlich oder künstlich? Ganz wichtig bei diesen Analysen sind die sich abwechselnden manuellen und digitalen Prozesse. In meiner Arbeit lote ich digitale und analoge Analyse- und Produktionsmethoden und deren Wahrnehmung aus, basierend auf meinen naturwissenschaftlichen Erfahrungen.

Based on my experience in natural sciences I am interested in man-made as well as natural objects encountered in everyday life, analyzing and reworking them until their original condition - natural, artificial or digital - is brought into question. By dismantling conventional categories that were established by the baroque Wunderkammer, or “Cabinet of Curiosities,” the divide between the organic and the synthetic collapses. In this context I am analyzing digital methods of shaping, production, their methods of abstraction and representation.

Artikel in der Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft von Karlheinz Pichler zur Ausstellung NOLI ME TANGERE im Kunstraum Johanniterkirche Feldkirch, 2017

Ausstellungstext von Cynthia Gavranic zur Ausstellung im Kunstraum Johanniterkirche, Feldkirch, 2017 (scroll down!)

Ausstellungstext zur Ausstellung structures, sihlquai55, 2016, kuratiert von Daniela Minneboo/Alessandra Ruggieri

Kunstbulletin zur Ausstellung Botanigramme, Stiftung Kloster Schönthal, 2014, Text Dominique von Burg

Programmzeitung zur Ausstellung Botanigramme, Stiftung Kloster Schönthal, 2013/14, Text Iris Kretzschmar

Flyer zur Ausstellung Botanigramme, Stiftung Kloster Schönthal 2013/14, Text Guido Magnaguagno

Kritischer Text zur Ausstellung Motion to Space, Istituto Svizzero/Galleria Milano, 2015 (Projekt Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia) von Guido Magnaguagno (vgl. S.3!)

Art by contemporary artist Elisabeth Eberle working at the intersection of art, technology and science.